Schavan: Abiturientin ohne Berufsabschluss leitet Bundesbildungsministerium

Da soll doch noch jemand mal sagen, dass Karrierechancen in Deutschland nicht ergebnisoffen seien:

Sollte Annette Schavan der erschlichene Doktortitel entzogen werden, stünde dem Bundesbildungsministerium eine Abiturientin ohne Berufsabschluss vor – was für eine großartige Karriere! Ein Zeichen für den rest der Welt, dass man es auch ohne erfolgreichen Berufsabschluss zu etwas bringen kann und die Bildung Deutschlands steuert.

Abiturientin Schavan

Abiturienin Schavan: Für’s Ministerium reicht sooo viel!

Denn Schavan hat, wie bei ihrem gewissenlosen Charakter nicht anders zu erwarten, eine Abkürzung im Studium genommen: direkt und ohne Umwege zur Promotion, statt wie alle anderen vorher eine Magisterarbeit zu erstellen. Dieses Privileg ermöglichte ihr mehr Zeit für ihre geplante politische Karriere. Kluge Leute zeichnen sich ja zumeist durch Faulheit aus.

Sollte ihr die Universität wegen des Plagiats den Doktortitel entziehen, wäre sie nur noch bloße Abiturientin, denn einen echten und verdienten Berufsabschluss hat sie dann nicht.

Stellt sich die Frage, ob sich die CDU mit Kanzlerin Merkel so jemanden an der Spitze des Bundesbildungsministeriums als Vorbild für die Jugend wünscht.

Die nächste Generation wüchse dann mit dem Motto “Möglichst wenig Arbeit mit maximaler Ausbeute” auf. Betrug ist eben ein Kavaliersdelikt.

Schlagworte:, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: